Scopevisio Online Hilfe VertriebProdukte und Leistungen anlegen

Produkte und Leistungen anlegen

Erstellen Sie Produkte und Leistungen, um diese in Belegen verwenden zu können. Produkte und Leistungen werden mit den ihnen zugeordneten Einheiten, Preisen, Steuersätzen usw. in Abrechnungsbelege übernommen.

Produktgruppen

Produktgruppen haben folgende Vorteile:

  • Ihr Produkt/Leistungskatalog wird übersichtlich.
  • Sie können über Berichte > Buchhaltung > Berichte und Mappen / Produktverwendung  Auswertungen über Produktgruppen erstellen.
  • Sie können Abrechnung > Rechnungen aufrufen und Ihre Rechnungen nach Produktgruppen filtern.

Die beiden letztgenannten Punkte werden weiter unten näher erläutert. Zunächst zeigen wir, wie Sie Produktgruppen anlegen und verwenden können.

Produktgruppen anlegen

Wählen Sie Stammdaten > Produkte / Produktgruppen verwalten.

  1. Mit Hinzufügen und Entfernen können Sie Produktgruppen anlegen.
  2. Über die Pfeiltasten nach links / rechts können Sie Produktgruppen einrücken (d. h. zu einer Untergruppe machen) oder ausrücken (d. h. zu einer übergeordneten Gruppe machen).
  3. Über die Pfeiltasten nach oben / unten können Sie die Reihenfolge markierter Produktgruppen ändern.
Produktgruppen anlegen

Die Produktverwaltung

Wählen Sie Stammdaten > Produkte > Produkte verwalten, um die Produktverwaltung zu öffnen.

In der Produktverwaltung sind bereits ab Werk einige Produkte angelegt.

Tipp: Legen Sie neue Produkte an, indem Sie vorhandene markieren und Duplizieren. Dann müssen nur noch die jeweils abweichenden Angaben angepasst werden.

Tipp: Entfernen Sie Produkte, die Sie nicht benötigen. So wird die Liste übersichtlicher.

Produkte / Leistungen erstellen

Wählen Sie Hinzufügen oder (unsere Empfehlung) markieren Sie ein ähnliches Produkt und wählen Sie Duplizieren.

  1. Für die Übersichtlichkeit und Auswertbarkeit ist es nützlich, Produktgruppen anzulegen und die Produkte zu diesen Gruppen zuzuweisen. Dies können Sie über den Link Produktgruppen bearbeiten oder über Stammdaten > Produkte / Produktgruppen verwalten. Weiteres über Produktgruppen lesen Sie weiter unten in diesem Artikel.
  2. Klicken Sie auf den Link, um eine Produktnummer automatisch einzufügen.
  3. Wählen Sie die Produktart und Einheit. Lesen Sie hier, wie Sie eine andere Einheit anlegen können.
  4. "As-if-sold" steht für wiederkehrende Einnahmen, z. B. aus Laufzeitverträgen, Mieten usw. Eine Standard-Laufzeit können Sie unter Stammdaten > Verkaufschancen > Verkaufschancen und Angebote eintragen.
  5. Wenn das Produkt oder die Leistung gegenüber dem Kunden abgerechnet wird, stellen Sie Fakturierbar auf Ja.
  6. Gesperrte Produkte stehen für die Verwendung in neu erstellten Verkaufsdokumenten nicht mehr zur Verfügung. In alten Verkaufsdokumenten und der Produktverwendung sind gesperrte Produkte jedoch noch sichtbar; ebenso bleiben sie in Statistiken erhalten.
  7. Geben Sie für Dienstleistungen die geschätzte Dauer ein.
  8. Geben Sie den Einkaufspreis an, um in Abrechnungsdokumenten einen Deckungsbeitrag pro Position berechnen zu können.
  9. Über den Link Verwendungen anzeigen können Sie ersehen, in welchen Belegen dieses Produkt verwendet wurde.
  10. Definieren Sie verschiedene Preisgruppen für ein Produkt. Sie können Brutto- und Nettopreise hinterlegen.
  11. Wählen Sie den Steuersatz. Der Bereich Erlöskonten ist in Verbindung mit der Finanzbuchhaltung relevant. Hier können Sie die standardmäßig definierten Erlöskonten aus dem Kontenrahmen beibehalten oder selbst definierte Erlöskonten hinterlegen.

Produktverwendung anzeigen

Der Link Verwendung anzeigen führt Sie zu folgendem Formular.

  1. Hier können Sie erkennen, in welchen Belegtypen das betreffende Produkt verwendet wurde.
  2. Sie können die Anzeige zeitlich eingrenzen.
  3. Sie können die Produktverwendung nach einzelnen Kunden oder nach Produktgruppen anzeigen.

Erweiterte Produktfelder einblenden

Wenn Sie eCommerce verwenden, können Sie in den eCommerce-Einstellungen Erweiterte Produktfelder aktivieren, um weitere eCommerce-spezifische Datenfelder einzublenden.

Bedeutung der erweiterten Produktfelder für eCommerce

Wählen Sie nun wieder Stammdaten > Produkte > Produkte verwalten > Hinzufügen bzw. Duplizieren und scrollen sie auf dem Formular nach unten, um die neu eingeblendeten Felder zu sehen.

  1. Positionstyp: Hier können Sie neben den Produkten auch Versandkosten anlegen. Dadurch werden die Versandkosten nicht auf Lieferscheinen bzw. Aufträgen für Logistiker aufgeführt.
  2. Hier bestimmen Sie über den Button Hinzufügen, über welches eCommerce-Konto das Produkt angeboten wird.
  3. Die EAN (European Article Number) ist eine global standardisierte Produktkennung.
  4. Echter Einkaufspreis versus Einkaufspreis. Diese beiden Felder ermöglichen Ihnen, zwischen einem dem Kunden gegenüber kommunizierten Einkaufspreis und einem tatsächlich von Ihnen bezahlten Echten Einkaufspreis zu differenzieren.
  5. Verbinden Sie über den Link Ändern einen Logistiker mit dem Produkt. Bei der Erstellung von Warenlisten für Ihre Nachbestellungen können dann Listen für die einzelnen Logistiker erstellt oder Lieferscheine ausgegeben werden.
    Hinweis: Ein Logistiker kann nur zugewiesen werden, wenn er zuvor im Kontaktmanagement als Gesellschaftskontakt angelegt wurde.

Wählen Sie Global > Stammdaten > Produkte > Produkte verwalten.

Abhängig von der Produktart können nun unterschiedliche Standardkonten für Produkte und Dienstleistungen gesetzt werden. Die Produktart Vertrag wird wie Produkt behandelt. Um die Standardkonten zu bearbeiten oder eigene zu hinterlegen folgen Sie dem Link Standards bearbeiten im Geschäftsobjekt Erlöskonten eines Artikels.