GDPdU Import

Dieser Artikel erklärt den Buchungsdaten-Import aus einem Vorsystem.

GDPdU-Archive auswählen

Über die Exportfunktionen eines Vorsystems haben Sie einen GDPdU-Export Ihrer Buchungen und Konten vorgenommen. Der Export liegt als Zip-Datei auf Ihrem Computer oder Netzwerk gespeichert vor:

GDPdU-Archive auswählen

GDPdU-Importdateien auswählen

Ziehen Sie die GDPdU-Dateien auf die Importschaltfläche oder klicken Sie auf den Upload Button und wählen Sie die Dateien aus einem Verzeichnis aus.

Markieren Sie die Datenzeile der Importdatei und klicken Sie unten im Bildschirm auf Öffnen.

Import durchführen

Der Inhalt der Datei wird aufgelistet. Beim ersten Geschäftsjahr, das Sie importieren, sollten Sie den Haken bei Vortragsbuchungen importieren setzen. Für die nachfolgenden Geschäftsjahre ist das nicht mehr notwendig. Wählen Sie dann Import durchführen.

Ein Dialogfeld fordert Sie auf, anzugeben, welche Daten Sie importieren möchten. Die Bestandteile variieren je nachdem, welche Line und Anwendungen Sie gebucht haben. In der Regel möchten Sie alles importieren.

Im unten gezeigten Fall wählen Sie alle Optionen außer Monatsverkehrszahlen aus. Es können nur entweder Buchungen oder Monatsverkehrszahlen importiert werden, nicht beides.

Dann wählen Sie Ja und quittieren die folgende Bestätigungsabfrage ebenfalls mit Ja.

Der Import kann eine Weile dauern. Dass das System arbeitet, ist in dieser Zeit nicht unbedingt ersichtlich. Bitte haben Sie Geduld, bis der Importvorgang abgeschlossen ist, und schalten Sie Ihren Rechner bzw.  die Software nicht aus. Sie erhalten vom System eine Nachricht, sobald der Vorgang beendet ist.

Ein Statusbildschirm informiert Sie über den Archivinhalt und Ereignisse. Eine Systemmeldung zeigt Ihnen an, wie viele Buchungen importiert wurden und lässt Sie auf das Buchungsprotokoll zugreifen. Konten, die im Kontenrahmen noch nicht vorhanden waren, werden beim Import automatisch angelegt und bebucht.

Bei Interesse öffnen Sie das Buchungsprotokoll und sehen über den Link, mit dem die Buchungsnummer unterlegt ist, die Buchungsdetails an.

Warnmeldungen nach GDPdU-Import

Warnmeldungen sind nicht unbedingt ein Zeichen, dass etwas nicht funktioniert hat. Im Gegenteil: Klicken Sie in der Systemnachricht auf den Link Detailansicht öffnen, um ein Protokoll aufzurufen. Dann erkennen Sie, dass Scopevisio z. B. in Ihrem Kontenrahmen eventuell noch fehlende Konten angelegt hat, weil diese in den Importdaten angesprochen wurden.

Den Inhalt dieser Nachricht können Sie mit der Maus markieren, mit STRG+C in die Zwischenablage Ihres Windows-Systems kopieren und dann in ein Word-Dokument einfügen.

Neu erzeugte Konten sind meist Unterkonten. Sie werden mit den Parametern des vorherigen Kontos bestückt. So würde z. B. im obigen Fall das Sachkonto 641 die Parameter des Sachkontos 640 erben.

Warnmeldungen nach GDPdU-Import

Konten-Parameter im Kontenplan überprüfen

Falls Sie die Parameter überprüfen möchten, scopen Sie Funktionen / Kontenplan oder wählen Stammdaten > Buchhaltung verwalten > Kontenplan.

Konten-Parameter im Kontenplan überprüfen