Dauerbuchungen

Erstellen Sie Buchungspläne. Für kalkulatorische Abschreibungen, Abschlagszahlungen u. dgl. eignen sich Dauerbuchungen mitunter besser als andere Buchungsautomatiken.

Beispiele für Dauerbuchungen

Wozu Dauerbuchungen, da es doch auch Kontoauszugsregeln und Buchungsautomatik gibt? Ganz einfach: Manche Geschäftsvorfälle, z. B. Splittbuchungen, lassen sich mit Regeln nicht so gut abbilden. Außerdem geben Dauerbuchungen immer den aktuellen Stand der Buchhaltung wieder  was besonders für Bilanzierer Vorteile hat.

Außerdem werden Sie mit Dauerbuchungen über die Offene-Posten Liste an ausstehende Zahlungen usw. erinnert.

In folgenden Beispielfällen sind Dauerbuchungen besonders geeignet.

Jährliche Versicherungsbeiträge

Wenn Sie Versicherungen jährlich bezahlen, ist es sinnvoll, die Prämien für ein unterjähriges Reporting auf die 12 Monate des Jahres zu verteilen.

Angenommen, Sie haben eine Versicherungsrechnung in Höhe von 1.200,- € für den Zeitraum 2015/03 bis 2016/02.

Sie erfassen die Rechnung zuerst in der Belegarbeitsliste oder im Rechnungseingangsbuch:

1.100,- € per ARAP und 100,- € per Versicherungsaufwand an Kreditor 1.200,- €.

Anschließend legen Sie eine Dauerbuchung wie folgt an:

100,- € per Versicherungsaufwand an ARAP ab 04/2015, 11 Buchungen

 

Kalkulatorische Abschreibung

Wer keine Anlagenbuchhaltung führt, kann unterjährige kalkulatorische Abschreibungen über Dauerbuchungen einrichten.

Abschlagszahlungen

Diese können zwar mittels Regelassistent eingerichtet werden. Wer nicht gerne neue Regeln definiert, kann aber auch folgendermaßen vorgehen:

Der Aufwand wird kreditorisch gebucht:

per Aufwand an Versorgungsunternehmen

Die Kundennummer vom Versorgungsunternehmen aus dem Abschlagsbescheid wird als Externe Belegnummer in das Dauerbuchungsformular eingegeben.

Die Buchung wird anhand der vordefinierten OPOS-Regel automatisch zugeordnet.

Leasingverträge

Hier haben Sie zwei Steuerfälle in einer Buchung. Das lässt sich über das Regelwerk nicht abbilden, weil immer nur eine Regel pro Buchung greifen kann.

Somit legen Sie die Splittbuchung per Versicherungsaufwand und per Leasingaufwand an Leasinggeber als Dauerbuchung an.

Dauerbuchungsplan erstellen

Wählen Sie Buchhaltung > Buchen > Dauerbuchungen, um das Formular Dauerbuchungspläne zu öffnen.

Einstellungen für Dauerbuchungen

Wählen Sie Hinzufügen und geben Sie dem Buchungsplan eine Bezeichnung.

  • Automatisierte Dauerbuchungen werden ohne weiteres Nachfragen bei Fälligkeit ausgeführt. Diese Einstellung wird empfohlen, da sie den Sinn und Zweck von Dauerbuchungen widerspiegelt.
  • Manuelle Dauerbuchungen müssen vom Buchhalter ausgelöst werden.

Wenn Sie den Plan anwenden möchten, aktivieren Sie ihn.

Speichern Sie Ihre Eingaben und kehren Sie zurück zum Formular Dauerbuchungspläne.

Einstellungen für Dauerbuchungen

Dauerbuchung anlegen

Markieren Sie dort den neuen Buchungsplan und wählen Sie Bearbeiten und im folgenden Bildschirm Hinzufügen.

Dauerbuchung anlegen

Füllen Sie die Buchungsmaske aus. Sie haben die Möglichkeit, Buchungsdaten aus Buchungsvorlagen auszuwählen und Sie können ein Buchungsintervall mit Start- und Enddatum eingeben. Anschließend speichern Sie bitte Ihre Eingaben.

Dauerbuchung aussetzen

Möchten Sie eine Dauerbuchung aussetzen, von der Sie annehmen, dass Sie sie später noch einmal benötigen, können Sie sie einfach deaktivieren, indem Sie den Haken aus dem Kontrollkästchen Dauerbuchung aktiviert entfernen.

Dauerbuchung aussetzen