Einrichtung

Nach Durchlaufen des Einrichtungsassistenten ist Ihre Anlagenbuchhaltung bereits vollständig eingerichtet und auf den gewählten Kontenrahmen vorkonfiguriert.

Unter Global > Stammdaten > Anlagen können Sie die grundlegenden Einstellungen für Ihre Anlagenbuchhaltung einsehen bzw. ändern. Dafür gibt es zwei Formulare, das eine dient zum Einstellen des gewünschten Verhaltens und zum Hinterlegen von Vorbelegungswerten, das andere zur Definition der Abschreibungsarten.

Anlagenbuchhaltung einrichten

Hier sehen Sie ein Beispiel auf Basis des SKR 03.

Die Bedienelemente sind in mehrere Gruppen eingeteilt. Die Bedeutung der einzelnen Bedienelemente wird im Folgenden erläutert.

Allgemein

Element
Bedeutung
Immer Einzelbuchungen erzeugen
Im Normalfall werden die in der AnBu erzeugten Buchungen so weit wie möglich zusammengefasst. Das bedeutet: Wenn mehrere Buchungen von dem gleichen Konto auf das gleiche Gegenkonto vorliegen, wird nur eine Buchung über den Gesamtbetrag vorgenommen. Werden Dimensionskonten verwendet, bilden sie den kleinsten gemeinsamen Nenner.
Sind Einzelbuchungen gewählt, wird für jedes Anlagegut eine Buchung erstellt.
Rundungsmodus
Die berechneten Beträge der Abschreibungen können gerunde tweden. Diese Rundung erfolgt zum Ende eines Gechäftsjahres. Jedes Anlaegut wird eigenständig gerundet.
Anlagenbuchhaltung fortschreiben bis
Der Verlauf der Abschreibungen wird auch für die kommenden Wirtschaftsjahre berechnet. Der Wert in diesem Feld bestimmt das Enddatum der Berechnung.
Vorbelegung Erinnerungswert
Der Erinnerungsert kann für jedes Anlagegut individuell angegeben werden. Ansonsten wird der hier angegebene Wert verwendet.
Sonderabschreibung max. Prozentsatz
Hier können Sie den maximal möglichen Prozentsatz der Sonderabschreibung angeben.
Sonderabschreibung Laufzeit
An dieser Stelle wird die längstmögliche Laufzeit für die Sonderabschreibung eingetragen.
Anlagenabgang Gewinn Restbuchwert
Wurde in den Kontenstamm ausgelagert. Bei Firmen mit SKR03 bzw. SKR04 ausgeblendet.
Anlagenabgang Verlust Restbuchwert
Wurde in den Kontenstamm ausgelagert. Bei Firmen mit SKR03 bzw. SKR04 ausgeblendet.
Anlagekonto GWG-Pool
In diesem Feld wird das Konto für den GWG-Pool angegeben. Bei Verwendung des SKR03 ist dies das Konto 0485 (SKR04: 0675)
Abschreibung GWG-Pool
In diesem Feld wird das Konto zur Buchung der Abschreibungen des GWG-Pools angegeben. Bei Verwendung des SKR03 ist dies das Konto 4862 (SKR04: 6262)

Anlagespiegel

In dieser Gruppe sind die Einstellungen für die Erstellung des Anlagespiegels zusammen gefasst. Normalerweise gleicht der Anlagespiegel dem in der Bilanz ausgewiesenen Anlagevermögen. Daher generiert sich der Anlagespiegel im Standard auch aus dieser Berichtsposition.

Element
Bedeutung
Bericht
Hier wird ausgewählt, welche der im System hinterlegten Vorlagen als Grundlage für den Anlagespiegel verwendet wird.
Berichtsposition
In diesem Feld wird die gewählte Brichtsposition angezeigt.
Berichtsposition auswählen
Ein Klick auf diesen Link öffnet ein neues Formular, das den gewählten Bericht mit seinen einzelnen Positionen darstellt. Aus dieser Detailsdarstellung kann die gewünschte Position gewählt werden.
Automatische Zuweisung der Bilanzpositionen
Dieses Bedienlelement dient zum Setzen des Standardwertes für den Anlagenspiegel. Als Bericht wird Bilanz und als Position Anlagevermögen gewählt.

Kalkulatorische Abschreibung

In dieser Gruppe können die Einstellungen für die kalkulatorische Abschreibung vorgenommen werden. Dies sind neben der Aktivierung der kalkulatorischen Abschreibung die Felder, in denen Konto und Gegenkonto für die kalkulatorische Abschreibung hinterlegt werden.

Berechnungsmethode

Die AnBu unterstützt zwei verschiedene Berechnungsmethoden. Die Version 1 rechnet jahresgenau, d. h. die monatlich ausgewiesene AfA kann von dem erwarteten Wert abweichen, diese Differenz wird mit der letzten Buchungsperiode des Geschäftsjahres ausgeglichen.

Die Version 2 rechnet monatsgenau. Zum Ende einer Buchungsperiode werden hier nur Rundungsdifferenzen und ein gewünschtes Auf- bzw. Abrunden zu einem vollen Betrag auftreten.

Das Umschalten geschieht über die Auswahlliste und öffnet einen Bestätigungsdialog. Nach der Bestätigung erfolgt die Neuberechnung der bestehenden Anlagengüter. Diese Umwandlung kann längere Zeit in Anspruch nehmen. Es wird ein entsprechendes Fenster eingeblendet, das den Fortschritt anzeigt. Geschlossene Buchungsperioden werden nicht umgestellt.

 

Abschreibungsarten definieren

Abschreibungsarten definieren

Das Formular für die Verwaltung der Abschreibungsarten finden Sie unter Global > Stammdaten > Anlagen / Abschreibungsarten bearbeiten.

Benutzerdefinierte Abschreibungsarten

Für die Anlagenbuchhaltung sind  alle gängigen Abschreibungsarten schon eingerichtet. Diese Abschreibungsarten folgen den gesetzlichen Vorgaben. Sie sind nicht editierbar.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, benutzerdefinierte Abschreibungsarten anzulegen. Dazu betätigen Sie Hinzufügen. Es öffnet sich ein neues Formular, in dem Sie eine Nummer und eine Bezeichnung für die neue Abschreibungsart angeben. Sie können die neue Abschreibungsart auch als Jahres-AfA anlegen, dazu wählen Sie das Element Jahres-AfA. Danach können Sie wählen, ob die Abschreibung linear, degressiv, als GWG, GWG-Pool oder nach Plan erfolgen soll. Abhängig von der gewählten Abschreibungsart können Sie noch weitere Angaben eintragen.

Bei der degressiven Abschreibung sind dies der Prozentwert und das erlaubte maximale Vielfache der linearen jährlichen AfA.

Bei einem AfA-Plan sind dies die Laufzeit, und für jedes Jahr der gewünschte Prozentwert.

Benutzerdefinierte Abschreibungsarten