Anlagenverwaltung

Jedes Anlagegut wird durch eine Anlagenkarte dargestellt. Die Anlagenkarte enthält neben den üblichen Angaben über Anschaffungs- und Herstellungskosten, Abschreibungsart, Laufzeit usw. auch alle manuellen Einträge zu diesem Anlagegut. Die Wertentwicklung des Anlageguts wird tabellarisch dargestellt.

Anlagenverwaltung - Übersicht

Die Übersicht über die Anlagegüter finden Sie über den Menüpunkt Anlagen > Anlagenverwaltung. In dem Formular Anlagenverwaltung werden die vorhandenen Anlagegüter tabellarisch dargestellt. Jede Zeile entspricht einer Anlagenkarte und damit einem Anlagegut.

Zu den Anlagegütern werden Informationen wie Konto, Kostenstelle, AHK-Datum und weitere angeboten. Die Tabelle bietet die bei Scopevisio üblichen Funktionen, um bestimmte Gruppen von Anlagegütern auszuwählen.

Am Fuß des Formulars finden sich fünf Bedienelemente, die im Folgenden näher erläutert werden.

Element
Bedeutung
Hinzufügen
Mit diesem Element öffnen Sie eine leere Anlagenkarte, um ein neues Anlagegut anzulegen.
Bearbeiten
Dieses Element öffnet die in der Tabelle selektierte Anlagenkarte zur Bearbeitung. Wenn Sie mehr als eine Anlagenkarte selektiert haben, ist dieses Element nicht aktiv.
Duplizieren
Um eine Kopie von einem vorhandenen Anlagegut anzulegen, betätigen Sie dieses Element. Es öffnet eine neue Anlagenkarte, bei der das Konto, die Abschreibungsart und -dauer, der AHK-Betrag und der Buchwert schon vorbelegt sind. Auch dieses Element ist nicht aktiv, wenn Sie mehr als eine Anlagenkarte selektiert haben.
Entfernen
Wenn Sie ein Anlagegut löschen möchten, selektieren Sie es in der Tabelle und betätigen dieses Element. Nach einer Sicherheitsabfrage wird das Anlagegut gelöscht. Beachten Sie, dass dies kein Anlagenabgang ist. Wenn Sie für dieses Anlagegut schon Buchungen in der FiBu erzeugt haben, werden diese nicht korrigiert.
Report
Dieses Element öffnet die Ansicht Inventarkarte. Diese wird in Kapitel 0 beschrieben. Sie können mehrere Anlagegüter selektieren.

Zugang vor dem AfA-Datum

Anlagen

Das Erfassen eines Zugangs vor dem AfA-Beginn ist möglich. Vor dem AHK-Datum können allerdings keine Zugänge erfasst werden.

Inventarkarte

Anlagen > Anlagenverwaltung > Anlagegut markieren und Button Report klicken

Ein Klick auf Report öffnet die Inventarkarte zum ausgewählten Anlagegut. Die Inventarkarte gibt eine Übersicht über die grundsätzlichen Werte für ein bestimmtes Anlagegut und über die Wertentwicklung.

In der oberen rechten Ecke befinden sich zwei Bedienelemente. Mit diesen Elementen können Sie zwischen den verschiedenen Inventarkarten wechseln, wenn Sie mehrere Karten zur Ansicht ausgewählt haben.

Darunter befinden sich eine Übersicht über die Grunddaten und eine Tabelle mit den Bewegungen.

Das unten liegende Element Report erstellt ein PDF-Dokument, das alle gewählten Anlagegüter enthält.

Anlagenkarten

Wählen Sie ein Anlagegut aus der Übersicht Anlagenverwaltung (siehe oben) aus und klicken Sie auf Hinzufügen, um ein neues Anlagegut zu erfassen, oder auf Bearbeiten, um die Anlagenkarte eines in der Tabelle markierten Anlagegutes zu öffnen.

Das Formular für die Anlagenkarte enthält alle Informationen über ein bestimmtes Anlagegut. Der Reiter des Formulars ist bei einem bestehenden Anlagegut mit Anlagegut NAME bzw. bei einem neuen Anlagegut mit Neues Anlagegut gekennzeichnet.

Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen, sind die Angaben in fünf Kategorien aufgeteilt. Diese werden in den folgenden Unterkapiteln genauer beschrieben. Am unteren Rand findet sich eine Auswahl, um neue manuelle Einträge für das Anlagegut vorzunehmen. Diese werden weiter unten ausführlich behandelt.

Grunddaten

In dieser Kategorie finden sich die Eingabemöglichkeiten für die grundlegenden Daten für das Anlagegut.

Element
Bedeutung
Konto
Das Element beschreibt das Konto, auf das das Anlagegut gebucht wird. Das Konto kann entweder numerisch angegeben werden oder es kann ein Teil des Kontonamens eingegeben werden, um eine Liste der möglichen Konten aufzurufen. Aus diesen kann dann das entsprechende Konto gewählt werden.
Inventarnummer
Die Inventarnummer ist ein eindeutiges Kennzeichen für das Anlagegut.
Nummer ermitteln
Hier können Sie eine eindeutige Inventarnummer erzeugen. Die Nummern bestehen aus dem aktuellen Jahr und einer laufenden Nummer, zum Beispiel 2017-42.
Bezeichnung
Die Bezeichnung ist der Name, den Sie dem Anlagegut geben. Dieser muss nicht eindeutig sein.
AHK-Datum
Hier geben Sie das Anschaffungs- bzw. Herstellungsdatum des Anlageguts ein.
Als Vortrag buchen
Wenn das Anlagegut schon vor der Erfassung in der Scopevisio-Software teilweise oder vollständig abgeschrieben wurde, markieren Sie es als Vortrag. Die Restlaufzeit der Abschreibung wird dann unter Berücksichtigung der Differenz zwischen AHK-Datum und AfA-Beginn ermittelt.
AfA-Beginn
Das AfA-Datum legt den Beginn der Abschreibung fest. Im Zusammenhang mit der aktivierten Checkbox „Als Vortrag buchen“ geben Sie hier den Beginn der Abschreibung in Scopevisio an. Es kann nicht vor dem AHK-Datum liegen.
AHK-Betrag
Hier tragen Sie die Anschaffungs- und Herstellungskosten für das Anlagegut ein.
Anschaffung buchen
Dieses Element öffnet das Formular Buchung erfassen, mit dem Sie die Buchung in der FiBu vornehmen können. Die Felder der Buchungsmaske sind bereits so weit wie möglich vorbelegt.
Buchwert
Hier tragen Sie den Buchwert des Anlageguts ein. Bei der Anlage eines neuen Anlageguts wird dieses Feld mit dem AHK-Betrag vorbelegt. In Verbindung mit der aktivierten Checkbox Als Vortrag buchen geben Sie hier den Buchwert an, den das Anlagegut zum Zeitpunkt der Übernahme aus dem Altsystem hat.
Abschreibungsart
Mit dieser Auswahlliste können Sie die Art der Abschreibung auswählen. Standardmäßig sind bei Scopevisio die steuerrechtlich relevanten Arten hinterlegt. Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 0.
Nutzungsdauer Jahre / Monate
In diesen beiden Feldern legen Sie den Zeitraum der Abschreibung fest. Die Angabe der Jahre ist notwendig, die Angabe von Monaten ist optional.
AfA-Tabellen
Um die Nutzungsdauer Ihres Anlageguts zu bestimmen, hat Scopevisio für Sie einige gesetzliche AfA-Tabellen integriert. Wählen Sie den entsprechenden Eintrag aus, wird die Nutzungsdauer in die Anlagenkarte übertragen.
Erinnerungswert
Dieser wird mit dem Wert vorbelegt, der bei der Einrichtung der Anlagenbuchhaltung festgelegt worden ist. Wenn Sie für ein Anlagegut einen abweichenden Wert festlegen möchten, können Sie diesen hier angeben.
Ursprungsbuchungen
Eine in der FiBu erfolgte Buchung kann über das Formular Zuordnung FiBu – AnBu zur Erzeugung eines neuen Anlageguts verwendet werden. Wenn das Anlagegut über diesen Weg angelegt wird, steht hinter Ursprungsbuchung ein Verweis auf die erzeugende Buchung. Weitere Hinweise finden Sie in Kapitel 19.5.1.

Bei importierten Anlagen ist außerdem das Feld AfA-Beginn historisch sichtbar. Dieses Feld zeigt das bei dem Import mitgegebene ursprüngliche Datum des Abschreibungsbeginns an.

Unterkonto - Durch das Eintragen eines Unterkontos wird die Anlage nach der Brutto-Bewertung gebucht. Dabei werden die Anschaffungs- und Herstellungskosten im Hauptkonto geführt, und die Abschreibungen in dem zugehörigen Unterkonto. Beachten Sie hierzu bitte auch das Kapitel Anhang 8.

Übersichtstabelle in der Anlagenkarte

Unterhalb dieser Elemente findet sich eine Tabelle, in der eine Übersicht über den Verlauf der Wertentwicklung des Anlageguts angezeigt wird. Dabei werden die Daten soweit verdichtet, dass für jedes Jahr genau eine Zeile angezeigt wird. Die Tabelle wird bis zu dem bei der Einrichtung unter Anlagenbuchhaltung fortschreiben bis angegebenen Jahr gefüllt, oder bis das Anlagegut abgegangen ist.

In der Spalte Jahr stehen die Namen der Geschäftsjahre. Wenn diesem Namen ein Stern folgt, also z. B. 2020*, handelt es sich um ein Geschäftsjahr, das noch nicht als Geschäftsjahr in der Buchhaltung angelegt ist. Es ist entsprechend nicht möglich, in diesen artifiziellen Geschäftsjahren Buchungen in der AnBu oder der FiBu vorzunehmen.

Bewegungen

Diese Kategorie enthält eine Tabelle, die eine detaillierte Übersicht über die Bewegungen für ein Anlagegut gibt.

In dieser Tabelle gibt es für jedes Jahr mindestens zwei Einträge, Eröffnung/Vortrag und Abschluss bzw.  Abgang. Die Einträge sind standardmäßig nach dem Buchungsdatum geordnet. Manuell vorgenommene Einträge werden in eigenen Zeilen dargestellt. Bei der oben stehenden Tabelle z. B. ist dies die vierte Zeile, in der ein nachträglicher Zugang steht. Die verschiedenen manuellen Bewegungen werden weiter unten beschrieben.

Mit dem Abgang des Anlagegutes in der letzten Zeile endet auch das Fortschreiben der Tabelle.

Dimensionen

(Kosten-)Dimensionen werden bei Scopevisio verwendet, um Kostenstellen, Kostenträger, Projekte, Betriebsstätten und ähnliches abzubilden. Dimensionen müssen vor ihrer Verwendung angelegt werden .

In der Kategorie Dimensionen findet sich eine Tabelle, die für jede angelegte Dimension eine Spalte hat. Ein Klick auf eines der Felder öffnet einen Selektor, mit dem einer der angegebenen Werte für diese Dimension ausgewählt wird. Die Dimensionen werden als Merkmal bei den Buchungen verwendet.

Inventar

Die Kategorie Inventar dient zur Speicherung von weiterführenden Informationen zu dem Anlagegut. Dieses umfasst die Seriennummer, eine ausführliche Beschreibung oder auch ein Bild des Anlageguts.

Dokumente

In der Kategorie Dokumente können verschiedene Dokumente wie Bedienungsanleitungen, Garantiekarten oder ähnliches hinterlegt werden. Es werden alle gängigen Dokumentenformate unterstützt.

Ereignisprotokoll

In dieser Kategorie werden durchgeführte Änderungen an dem Anlagegut angezeigt. Diese Änderungen können entweder die Stammdaten betreffen, oder das Anlegen, Ändern und Löschen von manuellen Einträgen.