Scopevisio Online Hilfe AnlagenbuchhaltungVon der Anlagenbuchhaltung zur Finanzbuchhaltung

Von der Anlagenbuchhaltung zur Finanzbuchhaltung

Die IntegrationScopevisio bietet in der Produktlinie Enterprise eine vollwertige Anlagenbuchhaltung, die direkt mit der Finanzbuchhaltung verknüpft ist. In welcher Reihenfolge Sie dabei vorgehen, bleibt Ihnen überlassen.

Grundsätzlich können Sie:

  • Direkt bei der Buchung einer Eingangsrechnung in der Fibu ein Anlagegut generieren
  • In der Finanzbuchhaltung gebuchte Anlagen in der Zuordnungsliste Fibu  Anbu sammeln, um sie zu einem späteren Zeitpunkt in die Anbu zu übernehmen
  • Ein Anlagegut in der Anlagenbuchhaltung erfassen und über den Link Anschaffung buchen in die Finanzbuchhaltung übernehmen.

Anlagegut anlegen

Wählen Sie den Button Neue Elemente (oder STRG+N) und klicken Sie auf Anlagegut anlegen.

In der Eingabemaske für Anlagegüter füllen Sie nun mindestens die gelb markierten Pflichtfelder aus.

Beachten Sie die weiteren Tabs neben den Grunddaten im obigen Formular. Auch ein Änderungsprotokoll steht zur Verfügung. Dieses macht Änderungen im Sinne einer GoBD-Konformität nachvollziehbar.

Anlagegut beim Dialogbuchen anlegen

Nutzen Sie für die direkte Übergabe das Dialogbuchen. Gleichzeitig mit Betätigung des Buchen-Buttons wird die Anlagegut-Erfassungsmaske geöffnet, die bereits alle Angaben des Buchungssatzes enthält. Sie ergänzen lediglich die Inventarnummer und die Abschreibungsdauer. Das Anlagegut ist automatisch mit der Buchung in der Fibu verknüpft.

Anlagegut beim Buchen in der Belegarbeitsliste erstellen

Buchen Sie mit der Belegarbeitsliste?

Wenn ja, dann haben Sie die Möglichkeit, schnell und einfach aus einer Rechnung ein Anlagegut zu erstellen. Sobald Sie die Buchungsmaske der Belegarbeitsliste geöffnet und die Buchung erfasst (aber noch nicht gespeichert) haben, klicken Sie oben rechts auf den Doppelpfeil Weitere Funktionen.

Dort finden Sie einen Link namens Anlagegut anlegen. Klicken Sie auf den Link, um ein Formular zu öffnen, in dem Sie das Anlagegut erstellen können. Betrag, Anlagenkonto und sonstige Angaben sind anhand der Einträge in der Buchungsmaske bereits vorbelegt.

Anlagegut beim Buchen in der Belegarbeitsliste erstellen

Zuordnung Fibu - Anbu

Wählen Sie im Menü Anlagen > Zuordnung Fibu-Anbu.

Anlagegüter, die in der Fibu gebucht und nicht direkt in die Anbu übernommen wurden, werden in der Übersicht Zuordnung Fibu  Anbu gesammelt.

Diese Tabelle dient der Arbeitserleichterung für eine nachträgliche Pflege des Anlagevermögens. Alle Bewegungen des gewählten Zeitraums, denen keine eindeutige Zuordnung zu einem Vorgang in der Anlagenbuchhaltung vorliegt, werden angezeigt.

Aus der Tabelle heraus können auch Anlagenzugänge gebucht oder eine Buchung in mehrere Anlagegüter aufgeteilt werden. Ein Beispiel: Sie erhielten eine Eingangsrechnung über 4 Stühle, die in der Finanzbuchhaltung in einer Summe auf das Konto „Geschäftsausstattung“ gebucht wurde. Um die Stühle einzeln zu aktivieren, ändern Sie in der Erfassungsmaske der Anbu den AHK-Betrag auf den Wert eines Stuhles ab. In der Zuordnungsliste finden Sie anschließend den Restbetrag der Eingangsrechnung zur weiteren Verteilung vor.

Beachten Sie, dass auch eine Mehrfachmarkierung möglich ist, wenn Sachkonto und Buchungsdatum identisch sind. Diese Buchungen werden zu einem Anlagegut zusammengefasst.

Eine leere Tabelle bedeutet, dass alle Zuordnungen erfolgt sind.

Anschaffung buchen

Anlagen > Anlagenverwaltung > Anlagegut markieren und auf Bearbeiten klicken; Registerkarte Grunddaten.

Über den Link Anschaffung buchen können Sie ein bereits in der Anbu erfasstes Anlagegut in die Finanzbuchhaltung übergeben. Der Link führt Sie in die Fibu-Buchungsmaske, die bereits mit den Eckdaten aus der Anlagenbuchhaltung vorkonfiguriert ist.

Zuordnung offener Positionen

Anlagen > Zuordnung Fibu - Anbu

Über Links in den Tabellenspalten Buchungsnummer und Sachkonto können Sie den jeweiligen Beleg bzw. das Sachkontenblatt öffnen. Um eine Zuordnung vorzunehmen, markieren Sie die Buchung.

  • Wählen Sie bei einem Neuzugang die Bewegung Neues Anlagegut.
  • Liegen nachträgliche Anschaffungskosten vor, wählen Sie Zugang Anlagegut.
  • Bei einem (Teil-)Abgang aktivieren Sie den Punkt Abgang Anlagegut.

Neues Anlagegut

Um Anlagegüter direkt bei der Buchung in der Finanzbuchhaltung auch in der Anlagenbuchhaltung zu erfassen, wählen Sie zunächst unter Mein Scopevisio (zu erreichen über das Einstellungssymbol) im Abschnitt Einstellungen bei Finanzen unter der Option Anlagegut die Einstellung Direkte Erfassung bei Neuanlage. Aus der Zuordnungsliste ausgewählte Positionen werden dadurch in ein neues Anlagegut überführt.

Falls die Einstellungen bei Finanzen nicht zu sehen sind, klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich und blenden diese ein.

Ergänzen Sie die notwendigen Angaben in der Erfassungsmaske des neuen Anlageguts und speichern Sie diese ab. Sie können den AHK-Betrag ändern. Somit können Sie aus einer Buchung der Finanzbuchhaltung mehrere Anlagegüter des Anlageverzeichnisses generieren. Den bereits zugeordneten Betrag können Sie der Spalte Anbu-Zugewiesen entnehmen, während der noch auf weitere Anlagegüter zu verteilende Betrag in der Spalte Anbu-Offen zu sehen ist.

Zugang Anlagegut

Bei nachträglichen Anschaffungskosten wählen Sie aus der Liste der bereits vorhandenen Anlagegüter das Anlagegut aus, welchem die nachträglichen Anschaffungskosten zuzuordnen sind. Sie können den Betrag in der Zuweisung anpassen, um aus der Buchung der Finanzbuchhaltung weitere Zuordnungen zum Anlagevermögen erstellen zu können. Sie finden den offenen Restbetrag in der Spalte Anbu-Offen.

Weist die Spalte Anbu-Offen nur Beträge von 0,00 auf, sind alle Beträge zugewiesen. Die zugeordneten Buchungen können Sie über auch zugewiesene Buchungen anzeigen einsehen.

Wurde eine in der Finanzbuchhaltung erfasste Bewegung innerhalb der Anlagenbuchhaltung manuell erfasst, setzen Sie mittels Zugewiesenen Betrag manuell ändern den Betrag in der Spalte Anbu-Offen auf null. Somit wird diese Position ebenfalls als zugeordnet ausgewiesen.

Manuelle Bewegungen

Um bei einem bestehenden Anlagegut eine manuelle Bewegung hinzuzufügen, verwenden Sie das Auswahlelement Neuer Eintrag am Fuß des Formulars. Das Betätigen öffnet jeweils ein neues Formular.

Wenn Sie in Bewegungen einen Eintrag ausgewählt haben und dann Neuer Eintrag betätigen, ist das Buchungsdatum mit dem Datum der gewählten Zeile vorbelegt.

Abgang eines Anlagegutes

Anlagen > Anlagenverwaltung > Anlagegut markieren und Button Bearbeiten klicken.

In der Registerkarte Grunddaten finden Sie unten einen Button Abgang. (Unter diesem Button können Sie auch andere Aktionen wählen.)

Mit dieser Bewegung lassen Sie das Anlagegut vollständig abgehen. Die Fortschreibung der Anlagenbewegung hört mit diesem Eintrag auf.

Das Formular Anlagebewegung

Die Elemente einer Anlagebewegung werden im Folgenden erklärt.

Das Formular Anlagebewegung

Zugang eines Anlagegutes

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Zugang um und klicken Sie ihn.

Der Zugang erhöht den Buchwert und den AHK-Betrag des Anlageguts.

Zugang eines Anlagegutes

AfA-Korrektur

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf AfA-Korrektur um und klicken Sie ihn.

Mit der AfA-Korrektur können Sie die AfA beliebig erhöhen oder verringern.

AfA-Korrektur

Rabatt

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Rabatt um und klicken Sie ihn.

Rabatte können nur im Wirtschaftsjahr der Anschaffung angegeben werden. Die Höchstgrenze für den Rabatt ist der monatsgenau berechnete aktuelle Zeitwert des Anlageguts

Rabatt

Sonderabschreibung

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Sonderabschreibung um und klicken Sie ihn.

Bevor eine Sonderabschreibung vorgenommen werden kann, ist es notwendig, den maximalen Prozentsatz und die Laufzeit der Sonderabschreibung zu hinterlegen. Dies geschieht bei der Einrichtung der Anlagenbuchhaltung. Diese Angaben gelten global.

Sonderabschreibung

Teilabgang AHK

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Sonderabschreibung um und klicken Sie ihn.

Bei dem Teilabgang geben Sie an, welcher Betrag von den Anschaffungs- und Herstellungskosten abgehen soll. Der Buchwert wird unter Berücksichtigung der erfolgten Abschreibungen um den entsprechenden Betrag gemindert.

Sie können den Teilabgang entweder als Betrag oder als Prozentwert des AHK-Betrags angeben.

Teilabgang AHK

Teilabgang Buchwert

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Teilabgang Buchwert um und klicken Sie ihn.

Der Teilabgang Buchwert entspricht dem Teilabgang AHK, nur dass hier der Buchwert vorgegeben wird, und davon ausgehend die abgehenden AHK-Kosten berechnet werden.

Teilwertabschreibung

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Teilwertabschreibung um und klicken Sie ihn.

Bei der Teilwertabschreibung wird der Buchwert vermindert. Es gibt drei Möglichkeiten, um den Wert anzugeben. Entweder wird eine Summe angegeben, das kann der Restbuchwert oder die abgehenden Summe sein. Oder es wird angegeben, wieviel Prozent des Zeitwertes abgehen soll.

Teilwertabschreibung

Zuschreibung

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Zuschreibung um und klicken Sie ihn.

Bei der Zuschreibung wird der Buchwert erhöht, der AHK-Wert wird gleich gelassen. Wenn der Wert der Zuschreibung dem kumulierten Wert der bis zu diesem Zeitpunkt stattgefundenen Abschreibungen überschreitet, wird eine Warnung ausgegeben.

Zuschreibung

Teilumbuchungen

Stellen Sie den unter Abgang eines Anlagegutes gezeigten Button auf Teilumbuchung um und klicken Sie ihn.

Bei der Teilumbuchung lassen Sie von einem Anlagegut (Quelle) ein bestimmter Betrag abgehen. Dieser Betrag geht einem anderen Anlagegut (Ziel) zu. Dabei kann das Ziel entweder ein bestehendes Anlagegut sein oder das Anlagegut wird dabei neu erzeugt.

Dabei wird zuerst ein neues Formular geöffnet.

In dem oberen Teil werden die Daten der Umbuchung und Informationen über die Quelle angezeigt. Die wichtigste Eingabe ist hier das Datum, an dem die Umbuchung stattfindet. Abhängig davon wird der Buchwert der Quelle berechnet und eine Liste von möglichen Zielen der Umbuchung angezeigt.

Eine Eingabe in eines der Felder AHK Betrag der Umbuchung, Buchwert der Umbuchung oder AHK Umbuchung in % führt zur automatischen Füllung der anderen beiden Felder.

Es gibt zwei mögliche Ziele für eine Umbuchung, sie kann entweder auf ein bestehendes Anlagegut gehen, oder es kann ein neues Anlagegut angelegt werden.

Bei der Umbuchung auf ein bestehendes Anlagegut wählen Sie dieses aus der Liste aus, die in der Abbildung 2 gezeigte Tabelle enthält nur ein anderes Anlagegut. Das Betätigen von Umbuchen führt die Umbuchung aus.

Die andere Möglichkeit ist, ein neues Anlagegut anzulegen. Dazu betätigen Sie Neues Anlagegut anlegen, es öffnet sich eine neue Anlagenkarte. Das Datum, der AHK-Betrag und der Buchwert sind schon vorbelegt, die anderen Angaben müssen Sie ergänzen. Nach dem Speichern ist die Umbuchung abgeschlossen.

Teilumbuchung – Entkoppelung des AHK-Betrags vom Buchwert

Wählen Sie Anlagen > Anlagenverwaltung. Rufen Sie das Anlagegut mit einem Doppelklick auf.

Im Fuß des Formulars sehen Sie den Button Neuer Eintrag. Stellen Sie diesen auf Teilumbuchung ein.

Normalerweise sind der AHK Betrag der Umbuchung und Buchwert der Umbuchung voneinander abhängige Werte. Sie werden dementsprechend vom System berechnet.

Für Anlagegüter ohne Abschreibung kann es Fälle geben, in denen diese Abhängigkeit aufgehoben werden muss. Durch Umstellen der Checkbox Bezug AHK/Buchwert auf Freie Eingabe können die Beträge unabhängig voneinander eingegeben werden.

Zugang durch Umbuchung wird entsprechend ausgewiesen

Alle Zugänge aus Umbuchungen werden nun in der entsprechenden Umbuchungsspalte (AHK Umbuchung, AfA Umbuchung, BW Umbuchung) angezeigt.