Scopevisio Online-Hilfe FinanzenDie Steuersachverhalte bearbeiten

Die Steuersachverhalte bearbeiten

Über Steuersachverhalte bildet Scopevisio das Zusammenspiel von Steuersatzarten (zB Normal-, Nullsatz), deren Gültigkeitszeitraum, den dazugehörigen Steuerschlüsseln und einer bestimmten Produktart mit dem jeweiligen Land ab, für das eine Rechnung ausgestellt wird.

Das Formular "Steuersachverhalte"

Rufen Sie über Systemmenü > Buchhaltung verwalten > Steuermatrix den Link  Steuersachverhalte bearbeiten auf. Vorgefiltert werden Ihnen die aktiven Steuersachverhalte

  • Inland
  • IGL an Unternehmen ohne USt-ID  
  • IGL an Unternehmen mit USt-ID und
  • Drittland

angezeigt. Diese bilden den Großteil der angewandten Steuersachverhalte ab. Nehmen Sie in der Spalte "Aktiv" den Filter heraus, werden weitere vordefinierte Steuersachverhalte angeboten.

Möchten Sie einen dieser inaktiven Sachverhalte verwenden, wählen Sie ihn aus, klicken Sie auf Bearbeiten und aktivieren Sie ihn, damit er Ihnen für Abrechnungen zur Verfügung steht. Denken Sie dabei an die Zuweisung eines entsprechenden Erlöskontos. Wie Sie dafür vorgehen, erfahren Sie hier.

Die Steuersachverhalte-Matrix

Der Link unterhalb der Steuersachverhalte-Übersicht führt in die Steuersachverhalte-Matrix.

Die Steuersachverhalte-Matrix dient nur zur Bestimmung des Steuerschlüssels und greift, wenn das vorher bestimmte Erlöskonto nicht die Einstellung „Fester Steuerschlüssel“ nutzt.

Der Steuerschlüssel bestimmt sich dann über die Kombination aus Produktart, Steuersatzart und Ländercode sowie des Steuersachverhalts.

Die Verwendung der Steuersachverhalte-Matrix ist optional, denn wenn keine gültige Zeile (und damit kein Steuerschlüssel) bestimmt werden kann, wird wieder der Steuerschlüssel des Erlöskontos herangezogen.