Scopevisio Online-Hilfe OpenScopeDATEV-Format importieren

DATEV-Format importieren

Dateien im Datev-Format erkennen Sie am Namensbestandteil DTVF (Datei wurde aus der Datev Software erzeugt) oder EXTF (Datei wurde aus einer anderen Software nach Datev-Vorgabe erzeugt). Diese Dateien haben ein feststehendes Format, wir raten auch deswegen davon ab, diese Dateien zu editieren. 

Folgen Sie nun in Scopevisio dem Pfad Organisation > OpenScope > Import & Export > DATEV-Importe/Exporte verwalten > DATEV-Format importieren. Es öffnet sich eine Importtabelle. 

Ziehen Sie die DATEV-Format Datei auf die Upload-Schaltfläche oder klicken Sie auf die Schaltfläche und wählen die entsprechende Datei auf einem Laufwerk Ihres Computers aus. 

Die Belegzeilen sind nun im Importformular zu sehen. 

Alle Zeilen, die bei Auswahl (1) angehakt sind, werden importiert. Durch Anklicken können Sie einzelne Zeilen abwählen, über den Button „Auswahl ändern“ geht dies gleichzeitig auch für alle markierten Zeilen. 

Ist eine Zeile markiert, erhalten Sie über die Belegansicht eine Vorschau der Buchung in Scopevisio. 

In der Import-Datei enthaltene Vortragsbuchungen (Buchungen gegen Saldovortragskonten) sind in Scopevisio zumeist überflüssig, da die Salden fortlaufend jahresübergreifend errechnet werden. Über die Schaltfläche „Vortragsbuchungen abwählen“ (2) können Sie diese Buchungen einfach gesammelt abwählen. Vortragsbuchungen werden anhand der Vortragskonten in den Einstellungen (4) identifiziert. 

Ebenso lassen sich Buchungen auf Statistikkonten (3) separieren. In den Einstellungen (4) finden Sie die Übersetzung der sogenannten Datev Buchungsschlüssel in Scopevisio Steuerschlüssel sowie weitere Zuordnungen (Skontokonten, Kostenstelle und Kostenträger, Vortragskonten, Vorbelegung Zahlungskondition). 

Beachten Sie bitte, dass die Datev durch das Corona-Konjunkturpaket im Jahr 2020 unterschiedliche Prozentsätze mit einem BU-Schlüssel adressiert. Je nach importiertem Zeitraum müssen die Zuordnungen angepasst werden. 

Über die Prüfsummenfunktion (5) erhalten Sie eine Vorschau der Importsummen im csv-Format. Den eigentlichen Import starten Sie dann mit (6). 

Sollte der Import wegen Fehlern nicht durchgeführt werden, sortieren Sie die Zeilen zunächst über die Spalte „Systemmeldung“. So können Sie alle Meldungen gesammelt betrachten und daraus notwendige Anpassungen ableiten.