Scopevisio Online-Hilfe AnlagenbuchhaltungManuelle Bewegungen von Anlagegütern

Manuelle Bewegungen von Anlagegütern

Um zu einem bestehenden Anlagegut eine manuelle Bewegung hinzuzufügen, verwenden Sie das Auswahlelement Neuer Eintrag am Fuß der Register Grunddaten oder Bewegungen.

Durch Auswahl / Linksklick öffnet sich ein bewegungsspezifisches Formular.

Abgang eines Anlagegutes

Um ein Anlagegut vollständig abgehen zu lassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Abgang. Die Fortschreibung der Anlagenbewegung hört mit diesem Eintrag auf.

Die Felder der Anlagebewegung werden im Folgenden erklärt.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Betrag: Der Zeitwert (Buchwert) des Anlageguts zum Abgangsdatum. Er wird automatisch ermittelt und kann nicht editiert werden.
  • Geschäftsvorfall: Für die Darstellung von Gewinn- oder Verlust, bei der Wahl von Verkaufserlös ermittelt Scopevisio die korrekte Darstellung, abhängig vom Erlösbetrag. Die angesprochenen Konten hinterlegen Sie im Sachkontostamm des jeweiligen Anlagekontos.
  • Erlös: Bei der Variante „Verkaufserlös“ ist hier der erlöste Nettobetrag zu erfassen.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.
  • Übergabe: Sie können die Bewegung als Buchung in die Finanzbuchhaltung übertragen. Dies geschieht im Abschreibungslauf der Periode. Falls die Bewegung schon manuell in der Fibu erfasst wurde, vermeiden Sie mit Nein eine doppelte Buchung.

Zugang eines Anlagegutes

Um zu einem bestehenden Anlagegut zugehörige Anlagegüter oder Bestandteile zu erfassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Zugang.

Der Zugang erhöht den Buchwert und den AHK-Betrag des bestehenden Anlageguts. Das Erfassen eines Zugangs vor dem AfA-Beginn ist möglich. Vor dem AHK-Datum können allerdings keine Zugänge erfasst werden.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Betrag: Um diesen Wert werden Buchwert und AHK erhöht.
  • Zugang in Stück: Änderung der Anzahl bei gleichen Anlagegütern unter einer Inventarnummer.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.

Mit dieser Bewegung können Sie nicht die Erstanlage eines Anlageguts durchführen.

AfA-Korrektur

Um die Abschreibung eines bestehenden Anlageguts zu ändern, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Afa-Korrektur.

Mit der AfA-Korrektur können Sie die AfA (Abschreibung) erhöhen oder verringern.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Betrag: Ein negativer Betrag verringert die Abschreibung, ein positiver erhöht sie.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.

Rabatt

Um eine (nachträgliche) Kaufpreisminderung zu einem bestehenden Anlagegut zu erfassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Rabatt.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung.
  • Betrag: Der Rabattbetrag, er verringert die AHK und den Buchwert zum Datum des AfA-Beginns.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.

Erfolgt die Eingabe eines Rabatts, nachdem Abschreibungsläufe durchgeführt wurden, kommt es in Folgeperioden des betroffenen Wirtschaftsjahres zu automatischen Korrekturen. Sind Perioden geschlossen, erfolgen die Korrekturen für diese Zeiträume in der ersten noch nicht geschlossenen Periode.

Sonderabschreibung

Um eine Sonderabschreibung für ein Anlagegut zu erfassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Sonderabschreibung.

Diese Bewegung kann verwendet werden, um z. B. steuerliche Sonderabschreibungen nach §7 EStG abzubilden. Die Festlegung des gesellschaftsweiten maximalen Prozentsatzes und der Laufzeit nehmen Sie unter Organisation > Stammdaten > Anlagenbuchhaltung einrichten vor. Mehr dazu finden Sie im entsprechenden Artikel im Bereich Stammdaten.

  • Verteilter Betrag: Ordnen Sie den Betrag der Sonderabschreibung für das jeweilige Kalenderjahr zu.

Teilabgang AHK

Um einen Teilabgang eines Anlageguts zu erfassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Teilabgang AHK.

Bei dem Teilabgang AHK geben Sie an, welcher Betrag von den Anschaffungs- und Herstellungskosten abgehen soll. Der Buchwert wird unter Berücksichtigung der erfolgten Abschreibungen um den entsprechenden Betrag gemindert.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Maximalbetrag: Eine Anzeige des maximalen AHK-Betrages zum Datum.
  • Betrag: Der Absolutbetrag, um den die AHK verringert werden. Der Buchwert sinkt im Verhältnis. Eine Eingabe führt zur Berechnung von Prozent.
  • Prozent: Der Prozentanteil, um den die AHK verringert werden. Der Buchwert sinkt im Verhältnis. Eine Eingabe führt zur Berechnung von Betrag.
  • Aktuelle Anzahl: Anzeige der aktuellen Anzahl zum Datum.
  • Abgang in Stück: Erfassung der abgehenden Anzahl.
  • Geschäftsvorfall: Für die Darstellung von Gewinn- oder Verlust, bei der Wahl von Verkaufserlös ermittelt Scopevisio die korrekte Darstellung, abhängig vom Erlösbetrag. Die angesprochenen Konten hinterlegen Sie im Sachkontostamm des jeweiligen Anlagekontos.
  • Erlös: Der erlöste Nettobetrag ist zu erfassen.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.
  • Übergabe: Sie können die Bewegung als Buchung in die Finanzbuchhaltung übertragen. Dies geschieht im Abschreibungslauf der Periode. Falls die Bewegung schon manuell in der Fibu erfasst wurde, vermeiden Sie mit Nein eine doppelte Buchung.

Teilabgang Buchwert

Um den Buchwert eines bestehenden Anlageguts zu verringern, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Teilabgang Buchwert.

Der Teilabgang Buchwert entspricht dem Teilabgang AHK, nur dass hier der Buchwert vorgegeben wird und davon ausgehend, die abgehenden AHK berechnet werden.

Teilwertabschreibung

Um einen Teilwert Ihres Anlageguts abzuschreiben, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Teilwertabschreibung.

Bei der Teilwertabschreibung (§6 Abs. 1 Nr. 1 S. 2 EStG) wird der Buchwert vermindert.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Maximalbetrag: Die maximal mögliche Teilwertabschreibung, entspricht dem Buchwert zum Datum.
  • Restbuchwert: Der gewünschte Restbuchwert als Zielgröße. Die AHK bleiben unverändert.
  • Teilwertabschreibung: Eingabe des Abschreibungsbetrags.
  • Prozent: Der Prozentanteil, um den die AHK verringert werden. Der Buchwert sinkt im Verhältnis. Eine Eingabe führt zur Berechnung von Betrag.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.
  • Übergabe: Sie können die Bewegung als Buchung in die Finanzbuchhaltung übertragen. Dies geschieht im Abschreibungslauf der Periode. Falls die Bewegung schon manuell in der Fibu erfasst wurde, vermeiden Sie mit Nein eine doppelte Buchung.

Zuschreibung

Um eine Zuschreibung zu einem Anlagegut zu erfassen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Zuschreibung.

Mit der Zuschreibung wird eine vorhergehende Abschreibung wieder aufgeholt und der Buchwert erhöht, der AHK-Wert bleibt unverändert.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • Maximalbetrag: Der maximal mögliche Zuschreibungsbetrag.
  • Betrag: Der zugeschriebene Betrag. Die AHK bleiben unverändert.
  • Beschreibung: Ein beschreibender Text.

Teilumbuchungen

Um (Teil-)Umbuchungen von bestehenden Anlagegütern vorzunehmen, nutzen Sie in der Registerkarte Grunddaten oder Bewegungen des Anlageguts über Neuer Eintrag die Auswahl Teilumbuchung.

Bei der Teilumbuchung transferieren Sie einen Buchwertbetrag von einem Anlagegut (Quelle) zu einem anderen Anlagegut (Ziel). Dabei kann das Ziel entweder ein bestehendes Anlagegut sein oder Sie legen wahlweise ein neues Anlagegut an. Ein praktisches Beispiel ist die Umbuchung von Anlagen im Bau bei Inbetriebnahme.

Im oberen Teil des Umbuchungsformulars werden die Daten der Umbuchung und Informationen über die Quelle angezeigt. Die wichtigste Eingabe ist hier das Buchungsdatum, an dem die Umbuchung stattfindet. Abhängig davon wird der Buchwert der Quelle berechnet und eine Liste von möglichen Zielen der Umbuchung angezeigt.  Eine Eingabe in eines der Felder AHK Betrag der Umbuchung, Buchwert der Umbuchung oder AHK Umbuchung in % führt zur automatischen Befüllung der anderen beiden Felder. Sollte der Buchwert nach Umbuchung kleiner als der Erinnerungswert sein, wird der Erinnerungswert entsprechend verringert.

  • Datum: Das Kalenderdatum der Bewegung, ermittelt auch AHK und Buchwerte.
  • Bei Übergabe an die Fibu auch das Buchungsdatum.
  • AHK Betrag der Anlage: Der ursprüngliche Anschaffungsbetrag
  • AHK Betrag der Umbuchung: Eingabe des umzubuchenden AHK Betrags, Berechnung der korrespondierenden Werte.
  • AHK Umbuchung in %: Eingabe des Prozentanteils des umzubuchenden AHK Betrags, Berechnung der korrespondierenden Werte.
  • Buchwert der Anlage: Entspricht dem Buchwert zum Datum.
  • Buchwert der Umbuchung: Eingabe des umzubuchenden Buchwerts, Berechnung der korrespondierenden Werte.
  • Text: Ein beschreibender Text.

Bei der Umbuchung auf ein bestehendes Anlagegut wählen Sie dieses aus der Liste aus. Das Betätigen von Umbuchen führt die Umbuchung aus.

Die andere Möglichkeit ist es, ein neues Anlagegut anzulegen. Dazu betätigen Sie Neues Anlagegut anlegen, es öffnet sich eine neue Anlagenkarte. Das Datum, der AHK-Betrag und der Buchwert sind schon vorbelegt, die anderen Angaben müssen Sie ergänzen. Nach dem Speichern ist die Umbuchung abgeschlossen.